Finde die schönsten Pflegeheime in Berlin

Wenn ein Familienmitglied Pflege benötigt, ob nun altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen, ist ein Pflegeheim die beste Wahl.

In einem Heim wird der Pflegebedürftige rund um die Uhr betreut und für sein körperliches und geistiges Wohl gesorgt.

Übersicht der Pflegeheime

Nach Stadtteil

Auf der Karte

Pflege & Betreuung in Berlin

Berlin ist Deutschlands Hauptstadt und zugleich ein Bundesland innerhalb von Brandenburg. Mit 3,5 Millionen Einwohnern und zwölf Bezirken zählt Berlin zu Deutschlands größten Städten.

Der Stadtstaat wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt und durchlebte im Verlauf seiner Geschichte mehrere Staatsformen.

Berlin ist nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern zieht auch viele Branchen an, wie bspw. die Gesundheitswirtschaft. Die Metropole gilt als eine Weltstadt der Wissenschaften, Kultur, Medien und Politik.

Aber wie sieht es aus, wenn jemand Pflege benötigt?

Wohnen im Alter - ein Thema, das jeden betrifft

Die Deutschen leben immer länger. Das ist erfreulich, doch die Gesellschaft muss sich dringend auf den größer werdenden Anteil älterer Menschen einstellen und rechtzeitig Vorsorge treffen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Älteren ihren wohlverdienten Ruhestand in Sicherheit und Würde genießen können.

Wie schnell das Thema für den Einzelnen akut werden kann, erfährt jeder, der ältere Angehörige hat und sich früher oder später um einen professionelle Betreuung seiner Lieben kümmern muss. Muss zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit ein Platz in einem der Seniorenheime in Berlin gefunden werden, kann das durchaus zur Herausforderung für alle Betroffenen werden.

Ein Blick in die Statistik

Mehr als 60 Prozent der deutschen Senioren möchten im Alter in ihrer Wohnung bleiben und ihren Alltag so lange wie möglich eigenständig und selbstbestimmt bewältigen. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die TNS Emnid vor wenigen Jahren durchführte. Dabei gab es keinen Unterschied zwischen denjenigen, die in einer Mietwohnung lebten und Eigenheimbesitzern.

Wenn es erforderlich wäre, würde jeder Zweite der Befragten professionelle Hilfsangebote in Anspruch nehmen wollen. Die meisten Männer und Frauen der Generation 50 + gaben an, dass sie zu einem Umzug in eine altersgerechte Wohnung bereit wären.

Doch altersgerechte Wohnungen, die sich zum Beispiel durch Barrierefreiheit auszeichnen, stehen nicht in ausreichender Zahl bereit und auch die Zahl der Pflegeheime in Berlin und in anderen Städten und Kommunen muss größer werden. Fachleute haben ausgerechnet, das bereits im Jahre 2025 jeder vierte Privathaushalt von Menschen geführt wird, die älter als 70 Jahre sind.

Solange die Senioren fit sind, ist diese Lebensweise optimal. Lassen die Kräfte jedoch zunehmend nach oder wird jemand dement, muss für eine adäquate Betreuung gesorgt werden. Wird lediglich Hilfe und Haushalt und ein gewisses Maß an Pflege benötigt, ist die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst optimal. Muss jemand jedoch wegen einer schweren Erkrankung rund um die Uhr gepflegt werden, kann der Betroffene in einem der Pflegeheime in Berlin deutlich besser versorgt werden.

Meist ist es Aufgabe der erwachsenen Kinder oder anderer nahestehender Personen, sich um eine gute Unterbringung zu kümmern. Viele fühlen sich in einem solchen Moment überfordert, weil sie keinerlei Erfahrung in solchen Fragen haben. Außerdem drängt die Zeit und die Betroffene stehen oft unter einem starken emotionalen Druck.

Du bist in einer solchen Situation?

Hier findest Du die wichtigsten Informationen, damit Du die passende Betreuung organisieren kannst und Deinen Angehörigen in guten Händen weißt.

Seniorenheime, Seniorenresidenzen, Pflegeheime in Berlin - wo liegt der Unterschied?

Das ist in vielen Fällen die erste Frage, die sich Betroffene stellen. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden Begriffe, wie Seniorenresidenzen, Pflegeheim und Seniorenheime in Berlin , relativ gleichwertig verwendet und kaum differenziert.

Dennoch gibt es durchaus Unterschiede zwischen den verschiedenen Einrichtungen, die bei der Suche nach einem Platz zu berücksichtigen sind.

Seniorenheime in Berlin

Als Seniorenheime - gelegentlich auch ziemlich uncharmant als Altenheime bezeichnet - werden Wohnstätten für betagtere Menschen bezeichnet. Das heißt, in solchen Häusern steht das Wohnen im Vordergrund. Seniorenheime sind so gebaut und ausgestattet, dass sie den Bewohnern optimale Wohnbedingungen bieten.

Lässt die Mobilität nach, ist das ein wichtiger Grund, warum Senioren nicht mehr in der lieb gewordenen Umgebung bleiben können. Dann ist es hilfreich, wenn die Betroffenen in ein Zimmer oder in eine kleine Wohnung ziehen können, in die sie ihre Möbel oder wenigstens einige persönliche Einrichtungsgegenstände mitnehmen können.

Bei Bedarf können die Bewohner eines Seniorenheimes zusätzliche Hilfsangebote in Anspruch nehmen. Das kann sowohl Unterstützung bei der Hausarbeit sein oder eine Pflege bei Erkrankung. Der große Vorteil von Seniorenheimen besteht darin, dass die Bewohner nicht in ihrer Wohnung vereinsamen, sondern wieder mehr soziale Kontakte haben.

In gut geführten Seniorenheimen gibt es ein abwechslungsreiches Freizeitangebot, das vom gemütlichen Kaffeeklatsch über Spielnachmittage bis zum Tanztee reicht.

Was ist eine Seniorenresidenz?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten, da es sich nicht um eine geschützten oder klar definierte Bezeichnung handelt. Vermutlich wurde der Begriff von einem Marketing-Experten geprägt. Das Wort 'Heim' hat für viele einen negativen Klang. Die Vorstellung, in einer Residenz zu leben, ist deutlich verlockender.

Meist handelt es sich bei den Seniorenresidenzen um Eigentumswohnungen in attraktiver Lage, die so ausgestattet sind, dass sie älteren Menschen ausgezeichnete Wohnbedingungen bieten. Diese Art des Wohnens kann sich nicht jeder leisten, denn die gute Lage und der luxuriöse Standard treiben den Preis für diese Wohnungen in die Höhe.

Wer in einer solchen Seniorenresidenz lebt, kann - ähnlich wie in einem Seniorenheim - bei Bedarf betreut oder gepflegt werden oder sich im Bereich der Hauswirtschaft unterstützen lassen. Diese Leistungen müssen zusätzlich bezahlt werden. In einigen Residenzen für Senioren gibt es Restaurants, in denen sich die Bewohnerinnen und Bewohner kulinarisch verwöhnen lassen können.

Pflegeheime - hier steht die Pflege der Bewohner im Vordergrund

Als Pflegeheime werden solche Einrichtungen bezeichnet, die voll und ganz auf die Bedürfnisse Pflegebedürftiger eingestellt sind. Obwohl hier überwiegend ältere Menschen leben, spielt das Alter eine untergeordnete Rolle.

Kann zum Beispiel ein Vierzigjähriger nach einem Schlaganfall in seiner eigenen Wohnung nicht mehr versorgt werden, ist die Unterbringung in einem Pflegeheim die beste Lösung. Hier ist die professionelle Pflege rund um die Uhr gesichert.

Die meisten Bewohner von Pflegeheimen sind voll und ganz auf die Hilfe des Pflegepersonals angewiesen. Bei Bedarf ist ebenfalls eine stationäre oder kurzfristige Unterbringung in einem Pflegeheim möglich. Das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn pflegende Angehörige wegen einer Erkrankung wegen einer Kur oder wegen einer Urlaubsreise die Betreuung nicht gewährleisten können.

Rechtzeitig mit der Suche beginnen

Das größte Problem bei der Suche nach einem Platz in einem Senioren- oder Pflegeheim ist in vielen Fällen der enorme Zeitdruck. Die Erfahrung zeigt, dass viele Männer und Frauen die Entscheidung, wie sie im Alter leben wollen, viel zu lange hinausschieben.

Kommt dann eine chronische Erkrankung oder lassen die psychischen Fähigkeiten rapide nach, muss oft überstürzt reagiert werden. Die Angehörigen sind ebenfalls in einer schwierigen Situation: Einerseits respektieren sie, dass die Eltern oder Großeltern in ihrer Wohnung bleiben möchten, andererseits fühlen sie sich für die Älteren verantwortlich.

Besser ist es, wenn die Betroffenen möglichst frühzeitig offen darüber reden, wie es im Alter weitergehen könnte. Dann bleibt genügend Zeit, um in aller Ruhe verschiedene Einrichtungen zu besuchen und sich ein Bild von den Bedingungen zu machen.

Kriterien, die ein gute Pflegeeinrichtung kennzeichnen

Seinen wohlverdienten Ruhestand sollte jeder in einer angenehmen Umgebung verbringen, in der er sich sicher und geborgen fühlt. Darum solltest Du bei der Besichtigung genau hinschauen. Sind die Wohnräume ansprechend gestaltet? Gibt es viel Tageslicht?

Wichtig ist ebenfalls ein altersgerecht eingerichtetes Bad, das optimale Bedingungen für die tägliche Körperhygiene bietet. Lasse Dir auch die Aufenthaltsräume zeigen, in denen die Besucher gemeinsame Zeit verbringen. Einen guten Eindruck von der Atmosphäre des Hauses bekommst Du, wenn Du Dich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern unterhältst.

In vielen Pflegeheimen gibt es wenig Personal. Trotzdem schaffen es viele Einrichtungen, die Senioren dennoch optimal und mit viel liebevoller Zuwendung zu versorgen. Hast Du den Eindruck, dass die Pfleger und Pflegerinnen völlig überlastet sind, solltest Du nach Alternativen suchen.

Etwas einfacher ist es, wenn Du einen Platz in einem Seniorenheim suchen sollst. Dann spielt die Lage des Hauses eine wichtige Rolle. Optimal ist es, wenn Senioren in ihrem Kiez bleiben können. Dann können sie bestehende Kontakte pflegen, in ihren Lieblingsgeschäften einkaufen und sich weiterhin von ihrem Hausarzt betreuen lassen.

Pflegeheime in Berlin - breites Angebot und starke Nachfrage

In einer Millionenstadt wie Berlin gibt es eine Vielzahl von Pflegeheimen und Seniorenheimen, die eine gute Betreuung gewährleisten. Trotzdem ist es manchmal schwierig, innerhalb kurzer Zeit einen freien Platz zu finden. Außerdem lieben alteingesessene Berliner das einzigartige Flair ihrer Stadt.

Darum mag nicht jeder im Alter in das grüne Umland ziehen, wo in den vergangenen Jahren viele moderne Pflege- und Seniorenheime gebaut wurden.

Jeder der Berliner Stadtbezirke hat seine ganz besondere Atmosphäre, die von den dort lebenden Bewohnern besonders geschätzt wird. Der Wedding und Moabit sind zum Beispiel Bezirke, in denen traditionell besonders viele Arbeiter mit ihren Familien leben.

Heute gibt es die meisten großen Industriebetriebe nicht mehr und dadurch verändert sich auch der Charakter der Wohngebiete allmählich - aber rau und herzlich geht es hier immer noch zu. In Wilmersdorf oder Charlottenburg geht es deutlich ruhiger und gediegener zu. In Berlin Mitte, wo sich Touristen aus allen Ländern der Welt drängen, wird viel Neues gebaut.

Seit dem Fall der Mauer hat sich in der Hauptstadt sehr viel verändert. Der Prenzlauer Berg oder Berlin-Friedrichshain verändern sich besonders stark und werden bei Jungen und Alten immer beliebter.